Modelleisenbahnfreunde Bremen e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Schleusenprojekt

Bilder und Videos







Schleusenprojekt



Die Modelleisenbahnfreunde Bremen e.V. haben kurz vor Weihnachten eine Anfrage der Leuphana Universität Lüneburg erhalten,
ob wir ein Modell einer Schleusenanlage, gelegen an einer Wasserstraße, hätten oder bauen könnten.
Da im Verein kein Schleusenmodell vorhanden war, dieses Modell aber eine sehr reizvolle Aufgabe war, beschlossen wir, ein Modell zu bauen.
Viel Zeit stand nicht zur Verfügung, bis zur Hannovermesse im April 2012 sollte das Modell fertig sein. Deshalb wurde gleich mit der Planung begonnen.
Am 10.Januar besuchte uns Michael Wegstein von der Leuphana Universität, um letzte Details des Modells zu besprechen.




Herr Wegstein erläutert kurz, was es mit diesem Modell auf sich hat :



An der Leuphana Universität Lüneburg startet demnächst das Projekt „EnERgioN“, das der Frage nachgeht, wie die Stromversorgung aus erneuerbaren Energien durch virtuelle Kraftwerke verbessert werden kann.

Das Team um Heinrich Degenhart, Professor für Finanzierung und Finanzwirtschaft, und Thomas Schomerus, Professor für Energie- und Umweltrecht, setzt dabei auf eine besondere Idee:
Die Wissenschaftler untersuchen die Möglichkeit, Wasserstraßen, also Kanäle, als Pumpspeicher-Kraftwerke zu nutzen. Dazu wollen sie in der Pilotregion Uelzen anhand des Elbe-Seitenkanals ermitteln, inwieweit die Höhenunterschiede der Wasserstraßen an den Schiffshebewerken und Schleusen als regionale Energiespeicher eingesetzt werden können.

Das Prinzip geht so: gibt es zu viel Ökostrom im Netz, werden Pumpen als Strom-Verbraucher angeschaltet, die Wasser in die Wasserstraße hoch pumpen. Gibt es eine hohe Nachfrage nach Ökostrom, wird das Wasser im Kanal über Fallrohre abgelassen. Das Wasser treibt einen Generator an, der wieder Strom in das Netz einspeist.

Dieses Projekt wird im April 2012 auch auf dem Niedersachsenstand im Rahmen der Hannover Messe präsentiert. Damit die Projektidee greifbar und anschaulich gemacht werden kann, unterstützen die Modelleisenbahnfreunde Bremen e.V. das Projekt mit einer Spende in Form eines Modells.
Das Modell zeigt später das Funktionsprinzip: eine Abbildung der Schleuse Uelzen, mit Windrad, Generatorhaus und vielen weiteren Details. Auf diese Weise kann den Messebesuchern das Projekt anschaulich erklärt werden.

Mehr Informationen unter: www.leuphana.de/inkubator



Hinzufügen möchten wir, das wir das Modell unentgeltlich bauen, aber die Materialkosten von der Leuphana Universität Lüneburg getragen werden.

Hier können sie den Baufortschritt begleiten.



29.12.11 Erste Planungen


10.01.12 Letzte Details wurden besprochen



16.01.12 Der Rahmenbau beginnt. Die Öffnung für den Transformator und die Taster für Windrad und Hausbeleuchtung.



21.01.12 Die Elektroinstallation unterhalb der Wasserstraße. Es kommen Zeitrelais zum Einsatz, womit die Beleuchtung und der Antrieb des Windrades individuell eingestellt werden kann.






02.02.12 Der Rahmenbau ist abgeschlossen. Es beginnt der Geländerohbau.



07.02.12 Was man mit ein wenig Trockenfarbe bewirken kann.








07.02.12 Blick in die Schachtschleuse.



14.02.12 Die Rohgestaltung nimmt langsam Gestalt an.





21.02.12 Der erste "Betonanstrich" und die Betonauskleidung der Schleuseninnenwände.



27.02.12 Nun wird die zweite, etwas aufwendigere Seite der Schleuse gestaltet. Hier werden die Wasserbecken eingebaut, die später mittels Fallrohre das Pumpspeicherkraftwerk speisen sollen.
Auf der anderen Seite wird unterdessen ein wenig mit Farbe gespielt.




Aktualisiert am 08 Dez 2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü